Honorartabelle

... Honorarempfehlung des BDGS

Für die Honorierung von Leistungen

Gutachten

Bei Privataufträgen gilt der Grundsatz der freien Honorarvereinbarung.Die Vergütung bei Gerichtsaufträgen erfolgt im Rahmen des Justizvergütungs- und -entschädigungsgesetzes (JVEG).

Folgende Unterlagen benötigen wir für die Erstellung eines Gutachtens:

Verkehrswertgutachten:

  • Grundbuchauszug
  • Baupläne (Baureferat, Gemeinde)
  • falls vermietet: Einnahmen-/Ausgabenaufstellung, Mietverträge, letzte Nebenkostenabrechnung
  • Baubeschreibung, Flächenberechnungen, Verkaufsprospekt des Bauträgers
  • Angaben über das Baujahr
  • bei Eigentumswohnungen Wohngeldabrechnung, Grundrissplan, Protokoll der letzten Eigentümerversammlung, eventuell Teilungserklärung

Mietwertgutachten:

  • Angaben bezüglich des Baujahrs, Wohnungsgröße
  • bisher bezahlte Miete
  • Mietvertrag (bei Sammelgutachten einen typischen Vertrag und Verträge mit Besonderheiten)
  • falls vorhanden Grundrissplan
  • Mietbegriff
  • Zeitpunkt der letzten Mietanpassung

Die Honorierung des Auftragnehmers (Grundhonorar nebst Zu- / Abschlägen) erfolgt in Anlehnung an den Vermessungs- und Wertermittlungsgebührentarif (VermWertGebT) der Vermessungs- und Wertermittlungsgebührenordnung des Landes Nordrhein-Westfalen (VermWertGebO NRW) vom 05.07.2010 (GV. NRW. S. 390) in der zurzeit gültigen Fassung. Das Honorar ist in Abhängigkeit von dem im Gutachten abschließend ermittelten Wert des zu begutachteten Objektes zu ermitteln.


Grundhonorar:

a) Wert bis 1 Mio € 0,2% vom Wert zzgl. 1.000,00 €
b) Wert über 1 Mio € 0,1% vom Wert zzgl. 2.000,00 €

Zuschläge zum Grundhonorar wegen erhöhten Aufwands, wenn

a) Wohnungs- / Teileigentum oder besondere wertrelevante öffentlich-rechtliche oder privatrechtliche Gegebenheiten z.B. Denkmalschutz, sozialer Wohnungsbau, Erbbaurecht, Wohnrecht zu berücksichtigen sind zzgl. 800,00 €
b) Unterlagen gesondert erstellt werden müssen oder neben dem wertrelevanten Verfahren ein weiteres Verfahren als Kontrollverfahren Grundlage des Auftrages ist (z. B. im Rahmen einer Beleihungswertermittlung) zzgl. 600,00 €
c) für sonstige Erschwernisse bei der Ermittlung wertrelevanter Eigenschaften die aufwändig zu ermitteln und wertmäßig zu berücksichtigen sind (z. B. Aufmaß zur Ermittlung von Flächen die nicht im Rahmen der Plausibilisierung aus den Objektunterlagen abgeleitet werden können) zzgl. 400,00 €
d) Baumängel oder Bauschäden, Instandhaltungsrückstand oder Abbruchkosten wertmäßig zu berücksichtigen sind zzgl. 300,00 €

zzgl. Ausgaben



Honorar Mietwertgutachten ohne MwSt.:

I Einzelgutachten

Bruttokaltmiete in €/Monat   Honorar
bis € 1.000,00   € 2.000,00
bis € 1.250,00   € 2.200,00
bis € 1.500,00   € 2.300,00
bis € 2.500,00   € 2.500,00
ab € 2.500,00   € nach Vereinbarung


II. Sammelgutachten Wohnraum (Tabelle bezieht sich bis 50 Wohneinheiten auf 1 Typ)

Zahl der Wohneinheiten   Honorar
2 Wohnungen á € 1.200,00   € 2.400,00
3 Wohnungen á € 900,00   € 2.700,00
4 Wohnungen á € 800,00   € 3.200,00
ab 5 Wohnungen á € 750,00   € 3.750,00
ab 8 Wohnungen á € 700,00   € 5.600,00
ab 10 Wohnungen á € 650,00   € 6.500,00
ab 20 Wohnungen á € 600,00   € 12.000,00
ab 30 Wohnungen á € 550,00   € 16.500,00
ab 50 Wohnungen á € 500,00   € 25.000,00
ab 100 Wohnungen   nach Vereinbarung

zzgl. Ausgaben



Intuitive Wertschätzung

Bei der „Intuitiven Wertschätzung“ habe ich die Möglichkeit meine Leistung zu einem pauschalierten Preis anzubieten. Dies ist deshalb möglich, da der Leistungsumfang einer „Intuitiven Wertschätzung“ klar definiert ist und der zeitliche Aufwand gut abgeschätzt werden kann.

Die „Intuitive Wertschätzung“ ist die preiswerte Alternative zum umfangreichen Verkehrswertgutachten im Sinne des §194 Baugesetzbuch (BauGB). Dabei wird regelmäßig auf den zeitaufwändigsten Teil, nämlich der vollständigen, umfangreichen und richtigen Tatsachenfeststellung nebst grundlegender Recherche und deren ausführlicher Dokumentation verzichtet.

So genannte „Intuitive Wertschätzungen“ sind deshalb nur für denjenigen sinnvoll, der innerhalb einer kurzen Zeitspanne eine grob überschlägige Wertermittlung benötigt. Diese grob überschlägige Wertermittlung basiert zu einem großen Teil auf auftragsgemäß vorgegebenen, ungeprüften und dem Sachverständigen zur Verfügung gestellten Unterlagen. Auf deren Grundlage können oftmals Entscheidungen getroffen werden, ob z. B. überhaupt ein vollständiges Verkehrswertgutachten benötigt wird.


ab 300 € je nach Umfang und Aufwand